Logo der Marke Lego

Schulranzen von Lego im Test

Logo der Marke Lego Schulranzen

Das dänische Unternehmen LEGO ist der größte Spielzeughersteller der Welt. Die Firma wurde 1932 gegründeten ist nach wie vor ein Familienunternehmen in Privatbesitz. Der Hauptsitz ist in dänischen Billund. Mit seinen Spielsachen fördert die Firma Kreativität und Fantasie, verbunden mit gleichzeitigem Lernen. In mehr als 130 Ländern bietet das Unternehmen Spielsachen auf Basis des berühmten LEGO-Steins an.

LEGO ist in nahezu allen Kinderzimmern der Welt zuhause. Nur folgerichtig, dass sich der dänische Spielwarenhersteller auch im Schulranzensektor eine Marktposition erobern möchte. Schulranzen von LEGO begeistern mit ihren Designs, denn ihre Außenflächen sind mit den schönsten Motiven aus den LEGO Spielserien bedruckt. Geschickt nutzt der Hersteller hier seinen Bekanntheitsgrad. Ob Motive von LEGO Chima, LEGO Friends oder LEGO Ninjago, sie alle wecken starke Assoziationen.

Sicherheitstechnisch werden LEGO Schulranzen hohen Ansprüchen gerecht, denn die meisten verfügen über große Reflektorflächen in Neonfarben. Trotzdem erfüllen Schulranzen der Firma LEGO nicht die DIN-Anforderungen, weil die neonfarbigen Flächen nicht groß genug sind. Damit würden sie bei Stiftung Warentest nur schlecht bewertet. Ranzen brauchen zusätzlich zu den Reflektorstreifen auch orangerote oder grellgelbe Farbflächen mit Signaleffekt, wie wir es von Warnwesten kennen. Nur dann entsprechen sie der DIN 58124.

LEGO baut die leichtesten Schulranzen am Markt

Schulranzen von LEGO überzeugen hauptsächlich durch ihre ultraleichte Bauweise und ihre unverwechselbaren Motive. Das Modell LEGO Super Light ist sogar noch leichter das vergleichbare Modell XS von Der Die Das. Typische LEGO-Motive, die Familien aus den Bausteinesets kennen, individualisieren jedes Modell. Mit abenteuerlichen Abbildungen punkten LEGO Schulranzen vor allem bei Jungen. Die Modelle für Mädchen sind in typischen „Mädchenfarben“ wie Rot und Pink gehalten und verspielter. Als ausgesprochen leichte Schulranzen sind die stylishen Modelle von LEGO bevorzugter Kaufobjekte von Eltern zierlicher Kinder. Sie haben wasserdichte Böden aus Hartplastik, die für Stabilität sorgen.

Welche Schulranzenmodelle bietet LEGO an?

Die Schulranzenserien heißen

und sind alle im Set mit Sportbeutel, Schlamper- und Federmäppchen und z. T. mit passender Trinkflasche erhältlich.

LEGO Super Light ist der leichteste Ranzen des Herstellers und wiegt gerade einmal 690 g. Das geringe Gewicht geht jedoch auf Kosten des Komforts, denn an den Schulterriemen fehlt ein Haltegurt und sie rutschen leichter. Die Vordertasche ist nicht isoliert und zu klein für eine durchschnittliche Brotdose, denn irgendwo muss Material eingespart werden.

Schulranzen LEGO Easy

Das nächstschwerere Modell ist der LEGO Easy, mit 760 g ebenfalls extrem leicht. In sein 16 l geräumige Hauptfach passt alles hinein, das im Schulalltag notwendig ist. Der LEGO Easy hat eine abgeteilte Vordertasche für das Schülermäppchen. In eine Netzseitentasche passt die Getränkeflasche. Durch Druck auf die Seiten des Verschlusses wird der Deckel geöffnet. Zum Schließen braucht er nur einrasten. Ein verstellbarer Brustgurt macht das Tragen leichter und sorgt für mehr Stabilität. Ein gepolstertes Rückenteil bringt mehr Tragekomfort. Der Ranzen hat auch auf den Schultergurten Reflektorstreifen und wird bereits für Kinder mit 105 cm Größe empfohlen.

Schulranzen LEGO Xtreme

Lego hat mit dem Schulranzen Xtreme einen Schulranzen entwickelt, der in zwei Varianten erhältlich ist. Der Unterschied liegt bei den Varianten in einem verstellbaren Rückenteil ansonsten sind beide Varianten gleich aufgebaut. Sie sind ergonomisch gestaltet und überzeugen durch eine gute Aufteilung der Innenfächer. Leider sind die Ranzen relativ schwer, was für Grundschüler nicht optimal ist. Das Design ist kindgerecht und auf verschiedene Geschmäcker ausgelegt. Aber eine stabilere Verarbeitung, sodass Hefte weniger zerdrückt werden, wäre besser für Grundschüler geeignet. Auch die Sichtbarkeit könnte durch mehr Reflektoren besser sein.

Schulranzen LEGO Freshman

Mit dem Freshman hat Lego einen Schulrucksack entwickelt, der seine Herkunft optisch nicht verleugnet und dem Geschmack von Grundschulkindern entspricht. Er leicht ergonomisch gestaltet, aber im Vergleich zu anderen Modellen fast schon unergonomisch. Die reflektierenden Flächen sind minimal und weit von der DIN-Norm entfernt. Diese erhöhen die Sichtbarkeit und damit die Sicherheit Ihres Kindes im Straßenverkehr. Innen hat der Freshman ein großes Hauptfach mit der Möglichkeit Hefte separat unterzubringen. Somit kann der Schulrucksack übersichtlich eingeräumt werden. Dadurch dass er etwas schmaler ist, als ein klassischer Ranzen, passt er zudem sehr gut zum Körperbau von Grundschulkindern und ist für Kinder bis etwa 11 Jahre geeignet.

Der Schulranzen LEGO Ninjago im Test

Der LEGO Ninjago Active Schulranzen ist als 5-teiliges Set erhältlich. Er ist ergonomisch geformt, hat 23 l Volumen und begeistert durch sein modernes Ninjagomotiv besonders Jungen. Er hat ein Hauptfach, zwei Seitentaschen aus Netz und ein separates Vorderfach für die Brotdose. Ein höhenverstellbarer Brustgurt und gepolsterte Träger sorgen für bequemes Tragen. Das Modell ist mit 760 g perfekt für zierliche Kinder. Das Rückenteil kann aber nicht, beispielsweise wie bei Modellen von Scout, auf die Größe des Kindes eingestellt werden. Nur der Tragegurt ist vorstellbar. Am Rucksackdeckel sind auffällige neongelbe Reflektorstreifen angebracht, welche für bessere Sichtbarkeit sorgen.

Fazit

LEGO Schulranzen sind qualitativ hochwertig und schadstofffrei, aber ausstattungstechnisch nicht immer mit Markenprodukten von Ergobag, Scout oder Step by Step vergleichbar. Dieses Manko wird durch die ultraleichte Bauweise wettgemacht. Der Preis ist vergleichsweise niedrig, die Bauweise robust. LEGO Ranzen sind eher für kleine, zierliche Kinder geeignet. Sie besitzen reflektierende, neonfarbige Flächen, die aber zu klein sind, um unsere DIN-Anforderungen zu erfüllen. Die Sets eignen sich als vollständige Erstausstattung für die Schule, sind aber nicht für Kinder unter 36 Monaten gedacht. Der Schulranzen LEGO Ninjago hat im Test überzeugt, dennoch wären mehr mädchengerechte Motive wünschenswert.

Weitere Artikel

Infografik Schulranzen Kauf

Abenteuer Schulranzenkauf

Das Abenteuer Schulranzenkauf jetzt visualisiertInhalte1 Das Abenteuer Schulranzenkauf jetzt visualisiert1.1 Sicherheit im Straßenverkehr1.2 Rückenprobleme vermeiden1.3 Chemisch belastete Materialien1.4 Lieblingsmotiv nicht ...
Weiterlesen...
Spiegelburg

Spiegelburg

Für kleine Heldinnen und Helden: Spiegelburg Schulranzen im TestInhalte1 Für kleine Heldinnen und Helden: Spiegelburg Schulranzen im Test1.1 Viel Positives ...
Weiterlesen...
Logo der Schulranzen-Marke Scout

Scout

Der Klassiker für Schulanfänger – Scout Schulranzen im Test Erinnern Sie sich an Ihren ersten Schulranzen? Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ...
Weiterlesen...
Logo der Marke Ergobag

Ergobag

Ergo Schulranzen von Ergobag im Test – Ein gesunder Rucksack kann auch cool sein Sie möchten, dass Ihr Kind Spaß ...
Weiterlesen...
Die Schulranzen DIN 58124 für mehr Sicherheit

Die Schulranzen DIN 58124 für mehr Sicherheit

Die Schulranzen DIN 58124 für mehr Sicherheit – ein gutes KaufargumentInhalte1 Die Schulranzen DIN 58124 für mehr Sicherheit – ein ...
Weiterlesen...
Schulranzen oder Schulrucksack?

Schulranzen oder Schulrucksack?

Schulranzen oder Schulrucksack? Inhalte1 Schulranzen oder Schulrucksack? 1.1 Worauf kommt es denn bei der Wahl ob Schulranzen oder Schulrucksack überhaupt ...
Weiterlesen...