Schultaschen für Teenager – Typen im Überblick

Schultaschen fuer Jugendliche

Sind Mädchen und Jungen aus dem Grundschulalter heraus, spielen Marke und Aussehen der Schultasche eine noch größere Rolle als zuvor. Welchen Schulrucksack oder welche Schultasche Teenager cool finden, wird nicht zuletzt durch den Geschmack der Schulkameraden bestimmt. Eltern oder Großeltern, die eine Schultasche für Jugendliche suchen, sollten das akzeptieren. Ansonsten wäre vermutlich ein Fehlkauf vorprogrammiert. Besser ist es, zusammen mit dem Teenager die Schultasche auszuwählen. So können die Erfahrungen der Älteren in die Kaufentscheidung einfließen. Erwachsene treffen die Auswahl meist rationaler und berücksichtigen neben dem Aussehen und dem Image der Marke auch die funktionalen Aspekte eines Produkts. So bekommen Sohn oder Tochter genau die Schultasche, die sie gern tragen und die den Anforderungen des Schulalltags in jeder Hinsicht genügt. Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps zusammengefasst, worauf Sie beim Kauf einer Schultasche für Jugendliche achten sollten.

Schulrucksack, Umhängetasche oder Schultrolley?

Das ist die erste zu klärende Frage, wenn der Kauf einer neuen Schultasche für Jugendliche geplant ist. Schaut man sich auf den Schulhöfen weiterführender Schulen genauer um, wird schnell klar, dass Heranwachsende offensichtlich alle drei Varianten akzeptieren. Ob sich ein Teenager für einen Rucksack, eine Umhängetasche oder für einen Trolley entscheidet, um seine Bücher und Hefte zu transportieren, hängt nicht zuletzt von der Länge des Schulwegs und von den persönlichen Umständen ab. Wer mit dem Fahrrad zur Schule fährt, hat es mit dem Rucksack leichter. Bus- und Bahnfahrer wissen es zu schätzen, wenn sie schwere Bücher nicht zu tragen brauchen, sondern hinter sich herziehen können. Umhängetaschen sehen chic aus, haben aber meist ein kleineres Fassungsvermögen.

Schultaschen für Teenager im Praxistest

Empfehlenswert ist es gemeinsam zu überlegen, welche Merkmale einer Schultasche für Teenager wichtig sind. Wird den Schülern in den Schulräumen keine Möglichkeit geboten, Bücher und Ordner bis zum nächsten Unterrichtstag zu deponieren, müssen Rucksack, Umhängetasche oder Trolley ein großes Volumen fassen. Praktisch sind Taschen, die sich mittels Reißverschluss-Expander bei Bedarf vergrößern lassen.
Wichtig sind ebenfalls die Abmessungen: A4-Ordner sollten problemlos in eine Schultasche für größere Schüler passen. Ist die Tasche in mehrere Fächer unterteilt, fällt es leichter, Ordnung zu halten und das Gesuchte pünktlich zum Beginn der Unterrichtsstunde mit einem Griff parat zu haben. Tablet, Smartphone & Co lassen sich sicher in dafür vorgesehenen Fächern verstauen. Wenn die Tasche mit einem Schlüsselhaken ausgerüstet ist, verschwinden Wohnungs- und Fahrradschlüssel nicht in unergründlichen Tiefen der Tasche.

Hochwertige Materialien und solide Verarbeitung

Moderne Schultaschen für Teenager sind in der Regel aus synthetischen Stoffen gefertigt. Diese Materialien haben den Vorteil, dass sie ein geringes Eigengewicht haben und dennoch robust sind. Sie sind unempfindlich und lassen sich bei Bedarf leicht reinigen. Spezielle Verfahren sorgen dafür, dass der Tascheninhalt auch dann sicher vor Nässe geschützt ist, wenn es heftig regnet oder schneit. Außerdem setzen diese Materialien den Designern bei der Gestaltung von Schultaschen, die Teenagern gefallen, kaum Grenzen.

Auf diese Details sollten Sie achten:

  • Sind die Abmessungen bedarfsgerecht?
  • Lassen sich A4-Ordner unterbringen?
  • Ist die Tasche sinnvoll in Fächer unterteilt?
  • Lassen sich die Schultergurte verstellen und sind sie gepolstert?
  • Ist das Außenmaterial robust und die Verarbeitung solide?

Beliebte Arten von Schultaschen – Ihre Wahl:

Umhängetaschen
Schultaschen mit Rollen
Schulrucksäcke