Coole Schultasche fürs Gymnasium: Gutes Design trifft auf Funktionalität

Coole Schultasche Gymnasium

Der erste Schulranzen für Kinder muss normalerweise leicht, handlich, einfach zu öffnen und vor allem verkehrssicher sein. Viele Kinder legen Wert auf das Design: Sie haben die Wahl zwischen Dinosauriern, Star Wars, Prinzessinnen, Pferden, Delfinen und anderen Themen. Spätestens wenn das Kind auf das Gymnasium wechselt, sind diese Designs aber alles andere als cool – es muss schon etwas ernstzunehmender sein. Abgesehen davon sind die Ranzen für Grundschüler/-innen in der Regel zu klein für Ordner, Schulbücher, Hefte, Mappen und mehr. Ältere Schüler/-innen legen außerdem oft Wert darauf, dass ihre Wertsachen fachgerecht verstaut werden: Extrafächer für Schlüssel und Smartphone, MP3-Player, Portemonnaie und andere Kleinigkeiten sind also auch willkommen.

Umhängetasche, Rucksack oder doch eine richtige Schultasche?

Für die Schultasche am Gymnasium kommen ganz unterschiedliche Taschentypen in Frage. Da gibt es den klassischen Rucksack, der ein großes Fach für Ordner und Bücher sowie kleinere Fronttaschen für Stifte, Organizer und anderes hat. Hat der Rucksack gepolsterte, größenverstellbare Träger und Beckenflossen mit Beckengurt, können Heranwachsende das Gewicht der vollen Schultasche gut bewältigen. Rucksäcke nur mit Schulterriemen sind nicht empfehlenswert, auch wenn Jugendliche total darauf stehen, die Tasche hinten auf Pohöhe schwingen zu lassen. Umhängetaschen sind da unter Umständen besser, sie werden oft abgestellt oder in der Hand getragen. Die Tasche sollte einen Griff für die Hand haben und standfest sein. Klassisch cool und auf jeden Fall robust ist die lederne Schultasche, wahlweise mit Schulterriemen oder Tragegurten. Aus der einfachen Ausführung von einst mit einem großen und zwei kleinen Fächern sind multifunktionale Taschen geworden, die Platz für allen möglichen Kleinkram bieten und mit Extras ausgestattet sind.

Welche Extras benötigt Ihr Gymnasiast/Ihre Gymnasiastin?

Ganz egal, für welche Schultasche Sie sich entscheiden würden: Fragen Sie Ihr Kind, was es benötigt. Das Kind muss die Tasche tragen, nicht Sie. Wenn für den langen Schulweg ein MP3-Player genutzt wird, ist ein entsprechendes Fach an der Tasche mit Kabelausgang sinnvoll. Nimmt Ihr Kind Schlüssel oder Busfahrkarte mit, die leicht erreichbar sein sollen, ist ein entsprechendes Fach seitlich am Rucksack sinnvoll – dann kann der Kleinkram verstaut werden, ohne dass der Rucksack vom Rücken genommen werden muss. Hat Ihr Kind Spaß an Technik, kann eine Tasche mit integriertem Solarpaneel (beispielsweise von Sunny Bag) sinnvoll sein. Manche Jugendliche sind auf Umweltschutz bedacht: Firmen wie beispielsweise Satch bieten Schultaschen und -rucksäcke aus Recyclingmaterialien an. Nachhaltig und lange verwendbar sind aber auch Ledertaschen (die oft als „Lehrertaschen“ bezeichnet werden). Wenn der Schulweg mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, ist eine Tasche auf dem Rücken oder ein Rucksack immer praktischer als eine Umhängetasche. Und natürlich sollten Sie dann auch an den Wetterschutz denken: Nylontaschen weichen bei Regen oft durch – gibt es einen passenden Regenüberzug für die Schultasche? Nicht nur dann, wenn ein Laptopfach integriert ist (und genutzt werden soll), muss die Tasche wasserdicht sein.

Und zum Schluss: Die Details

Oft steckt der Teufel im Detail, und das ist auch bei Schultaschen und -rucksäcken nicht anders. Ob der dicke Ordner wirklich in den Rucksack passt, merkt man erst, wenn man es ausprobiert. Ob das Seitenfach für die Trinkflasche groß genug ist, das Schlüsselfach wirklich ohne Abnehmen der Tasche erreichbar ist und die Schulterriemen bequem sitzen, muss schlicht getestet werden. Es lohnt also, auch bei Bestellungen online auf Rückgaberechte und die respektiven Konditionen zu achten.

Beliebte Arten von Schultaschen – Ihre Wahl:

Umhängetaschen
Schulrucksäcke
Schultaschen mit Rollen